Feuerwehrübung Tiefgaragenbrand

Heute haben die Verantwortlichen eine große, aufwändige Übung organisiert:

Einsatzausgangslage war, dass eine Brandmeldeanlage einen Alarm in der Tiefgarage des Sparkassengebäudes in Fürstenfeldbruck ausgelöst hat.

Als Angriffstrupp auf dem zweiten Löschfahrzeug erhielten wir den Auftrag die Lage bei zwei ausgelösten Meldern zu prüfen. Da so eine Tiefgarage ja sehr groß sein kann, braucht man entsprechend viiiiel Schlauch – in diesem Fall 105 m.

Am Eingang der Tiefgarage schlug uns auch schon der Rauch entgegen, also braucht man natürlich auch Wasser im Schlauch, was diesen dann erheblich schwerer macht.

Los geht’s auf den Knien, den Schlauch hinter uns her ziehend ans andere Ende der TG, wo wir dann ein „brennendes“ Auto und eine verletzte „Person“ vorfanden.

Fazit nach Brandbekämpfung und Personenrettung: schweißtreibend, aber interessant und wichtig um bestmöglich auf Einsätze dieser Art vorbereitet zu sein.

Reanimation verletzte „Person“ – na, wer steckt unter dem PA?

Schleusung durch die Grubenrettungsübungsstrecke in Hohenpeißenberg

Heute machten sich acht Atemschutzgeräteträger der freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck auf den Weg nach Hohenpeißenberg, um dort die Grubenrettungsübungsstrecke der Berufsgenossenschaft RCI zu erkunden.

Vorweg: Wir haben alle unsere Schleusung für dieses Jahr bestanden.

Mein Fazit: Wirklich anstrengend, aber richtig spannend. Es hat was von Indoor Spielplatz für Erwachsene.

Hier ein Bild von uns bevor wir durch gekrochen sind:

Und so – wie sich das für die Feuerwehr gehört – sieht man danach aus. Geschafft und verschwitzt, aber zufrieden.

Hier noch ein paar weitere Eindrücke zu dem Thema: https://goo.gl/N56CFA

An Basti: Danke für die Organisation!